Die Geburt unseres Drachen


Unser Drache

Zwei Jahre Planung, Vorbereitung und viele schöne Gespräche mit dem Meister liegen hinter uns.
Der graue Fleck an der Wand wandelte sich langsam zu einem einzigartigen Meisterwerk.
Nun ziert unser Haus ein farbenprächtiges Gemälde, das vorbeilaufende Spaziergänger immer wieder verzaubert.

Die Idee zu diesem Gemälde entstand als ich den weißen Fleck über der Garage auf dem Bauplan sah.
Hier sollte ein lesender Drache sein, so meine Vision.
Ein Drache, weil wir hier im Nibelungenland leben und das Haus auch im Rimbacher Nibelungengebiet gebaut wird.
Lesen sollte er, weil Drachen meist weise Gelehrte sind und ich selbst eng mit Literatur verbunden bin.
Mein inneres Auge sah einen friedlichen, im Besten Alter (so um die 500 Jahre alt) sitzenden, lesenden Drachen.
Lange trug ich mich mit diesem Gedanken an dieses Bild. Nur wer kann meinen Ansprüchen genügen, wer könnte das umsetzen was ich sah und wollte?
Ich wusste von einem Künstler bei uns, der schon einige Gemälde auf Hauswände malte. Seine Werke, die ich kannte, waren so wunderbar detailliert und handwerklich vollkommen, dass ich nur ihn wollte, er sollte meinem Drachen Leben einhauchen.
In der Rohbauphase nahm ich Kontakt zu ihm auf.
Das Strahlen in seinen Augen, das Lächeln in seinem Gesicht verriet mir, als ich ihm mein Wunsch unterbreitete, dass er der Richtige ist.
Und er sollte auch den Entwurf machen, er sollte seine Liebe, seine Seele malen lassen.
Er sollte meinem Drachen das Leben schenken.
So wurde es sein Entwurf.
In der Entwurfphase bat ich ihn noch meinen Kater mit auf das Bild zu nehmen. Anhand einer Fotografie fügte er meinen Kater Nero
dem Bild hinzu.
Zwei Monate nachdem das Bild fertiggestellt war, verließ Nero diese Welt. Er wurde 20 Jahre alt.
Und hatte ein wunderbares Katzenleben bei mir. So hat er nicht nur einen Platz in meinem Herzen gefunden, sondern wird auch beschützt von unserem Drachen auf der Hauswand.

Mit der Zeit und den wundervollen Gesprächen die wir in der Entstehungsphase hatten, befreundeten wir uns.
Unser Drache schenkte mir einen besonderen und wertvollen Freund.
Mit den wenigen Wünschen und Vorgaben entwarf er unseren Drachen, der heute über unserem Eingang wacht.